Welches Kopfkissen passt zu mir und meiner Schlafposition?

Was die Schlafposition nicht alles über uns aussagt. Rückenschläfer gelten als besonders selbstbewusst und sollen sehr offen für alles Mögliche sein.

Streckt der Rückenschläfer dann auch noch die Beine und Arme von sich, dann sieht er sich als unantastbar. Seitenschläfer dagegen sollen besonders ausgeglichen und fröhlich sein. Noch dazu gelten sie als besonders spontan und flexibel. Dann wären da noch die Bauchschläfer, die zwar berechenbar sein sollen sich aber auch nicht reinreden lassen.

Aber kommt es darauf wirklich an? Ich finde nicht, denn viel wichtiger ist doch, dass man passend zu seiner Schlafposition das richtige Kopfkissen findet.

Das falsche Kopfkissen kann wortwörtlich zu Nackenschmerzen führen und Sie um Ihren erholsamen Schlaf bringen. Höchsze Zeit also das passende Kopfkissen zu finden.

Warum das Kopfkissen so wichtig ist

Wie wichtig eine gute Matratze ist, das hat wohl jeder schon mal gehört, dass das richtige Kopfkissen genau so wichtig ist, das verwundert die meisten Menschen dann doch, wenn Sie es das erste mal hören.

Viel öfter als eine schlechte oder alte Matratze ist ein falsches Kopfkissen schuld, wenn Sie morgens schlecht erholt aufwachen und vielleicht sogar mit Kopfschmerzen, Nackenschmerzen und Verspannungen in den Tag starten müssen.

Das richtige Kopfkissen (Test)

Das richtige Kopfkissen auszuwählen, ist eine Frage des Typs und zwar des Schlaftyps. Viele Besucher meiner Webseite haben mich gebeten, doch mal einen Test zu machen. Einen Test der Ihnen hilft das passende Kopfkissen zu finden.

Hier kommt die einzige Frage, die Sie sicher beantworten sollten um das passende Kopfkissen zu finden. Sind Sie…

  • Seitenschläfer
  • Rückenschläfer
  • Bauchschläfer

Die Schlafposition ist das wichtigste Entscheidungskriterium bei der Kissenwahl, denn jede Schlafposition erfordert ein anderes Kissen, das dann dafür sorgt, dass der Kopf richtig und ergonomisch gelagert wird.

Sind Sie Seitenschläfer?

Seitenschläfer sind besonders häufig von Nackenverspannungen und Schmerzen betroffen, denn kaum ein Seitenschläfer nutzt ein ausrechend hohes Kissen.


Hier finden Sie drei besonders empfehlenswerte Kopfkissen für Seitenschläfer:


Für Seitenschläfer ist ein Kissen wichtig das den Kopf gut stützt und verhindert, dass er über Nacht abknickt und so die Muskulatur überlastet. Dafür muss das Kopfkissen abe eine gewisse Höhe haben, denn immerhin muss die Lücke zwischen Schulter und Kopf so gut ausgefüllt werden, dass der Kopf soweit oben bleibt, dass die Wirbelsäule eine Gerade vom Nacken bis zum Becken bildet.

Ich hab über die Jahre viele Kissen ausprobiert und für mich sind die Nackenstützkissen aus Schaum, entweder viscoelastischem Schaum oder Gelschaum, unschlagbar. Die oft markante Wellenform stützt den Kopf, hält ihn in der richtigen Position und entlastet die Wirbelsäule wie es kein anderer Kissentyp kann.

Wenn Sie ganz genau wissen wollen, wie hoch Ihr zukünftiges Kopfkissen sein muss, dann finden Sie hier eine Erklärung, wie Sie die richtige Höhe für ein Nackenstützkissen ermitteln können. Zwingend notwendig ist das aber nicht, denn Markt wird von höhenverstellbaren Nackenkissen angeführt und diese Kissen lassen sich ohne weiteres auf die richtige Höhe einstellen.

Eine gute Alternative zu Nackenstützkissen können Wasserkissen sein, denn auch diese Kissen verteilen den Druck sehr gut und lassen sich sehr individuell einstellen.

Zum Abschluss noch ein zusätzlicher Tipp, falls Sie Seitenschläfer sind und Probleme mit den Knien haben, probieren Sie unbedingt man ein Kniekissen aus.

Sind Sie Rückenschläfer?

schlafposition-ruecken

Etwa 44% aller Menschen sind Rückenschläfer. Wie gesagt von charakterlichen Rückschlüssen auf Menschen, aufgrund ihrer Schlafposition halte ich nicht viel. Ich halte allerdings viel davon, dass sich immer mehr Menschen für ihre Schlafgewohnheiten und Schlafpositionen interessieren.


Die folgenden drei Kissen eignen sich hervorragend für Rückenschläfer:


Rückenschläfer nehmen von sich aus eine Position ein die den Körper sehr gut entlastet. Wissenschaftlicher sind sich sogar einig, dass die Rückenlage die gesündeste Schlafposition ist.

Deswegen ist bei der Auswahl einer Kopfkissens für Rückenschläfer auch gar nicht so viel zu beachten.

Wichtig ist kein zu hohes Kopfkissen zu wählen, denn der Abstand vom Hinterkopf zur Matratze ist nicht besonders hoch in dieser Position. Ideal ist z.B. ein höhenverstellbares Nackenstützkissen, das auf der niedrigsten Stufe verwendet wird. Die Wellenform bzw. die Nackenrollen der Kissen erlaut es Ihrem Nacken seine natürlich S-Form anzunehmen. Ein flaches Kissen sorgt dafür, dass der Nacken nicht überspannt wird.

Um nicht mit den Schultern auf das Kissen zu rutschen und den ganzen Effekt nichtig zu machen, rate ich zu einem rechteckigen Kissen, also 40 mal 80 cm oder ähnlich.

Sind Sie Bauchschläfer?

Für Bauchschläfer ist die Wahl des Kissens besonders wichtig. Die Schlafposition auf dem Bauch kann leicht zur Belastung für den Körper werden. Zum einen liegt der Kopf zur Seite verdreht und der Nacken wird so die ganze Nacht überdehnt außerdem führt ein zu hohes Kissen schnell zu einem Hohlkreuz, das über kurz oder lang auch Probleme verursachen wird.


Für Rückenschläfer kommt nicht jedes Kissen infrage, die folgenden drei eignen sich allerdings sehr gut:


Zusätzlich kann ein zu weiches und zu hohes Kissen Sie beim Atmen behindern, allgemein ist die Lage nicht sehr förderlich für die Atmung.

Bauchschläfer sollten ein flaches Kissen oder ein spezielles Bauchschläferkissen nutzen. Entweder ein quadratisches Kissen bei dem die Füllmenge variiert werden kann oder einfach ein spezielles Bauchschläferkissen in Sternform.

Diese von Orthopäden entwickelten Kissen sind genau auf die Schlafbedürfnisse der Bauchschläfer eingestellt und helfen die Probleme, die durch diese Haltung entstehen zumindest ein wenig zu mindern.

Aber wir drehen uns doch so oft?

Das stimmt und ich werde öfters gefragt, warum das Kissen denn nun so wichtig ist, wenn wir uns sowieso die ganze Zeit hin und her drehen.

Es ist wie so oft im Leben: Die Dosis macht das Gift. Wenn wir z.B. als Rückenschläfer mit einem relativ flachen Kissen ein paar Minuten auf der Seite liegen und unser Kopf abknickt, dann ist das kein Problem. Bei der Schlafposition geht es um die Position die am häufigsten eingenommen wird.

Nehmen wir mal an, der besagt Rückenschläfer liegt etwa 75% der Nacht auf dem Rücken, dann machen die kurzen Intervalle in anderer Lage es nicht notwendig ein anderes Kissen anzuschaffen. Liegt dagegen ein Seitenschläfer 75% auf einem zu flachen Kissen und der Kopf knickt während dieser ganzen Zeit ab, dann sind die Probleme fast schon vorprogrammiert.

Wichtig ist den Körper in der Position zu unterstützen, die er besonders häufig einnimmt.

Zusammengefasst

Ich betreibe diese Internetseite bereits seit 2014 und mir ist aufgefallen, dass immer mehr Menschen sich für ihre Schlafpositionen und Gewohnheiten interessieren. Während die Matratzen immer im Fokus standen bekommen die Kissen erst seit einiger Zeit die benötigte Aufmerksamkeit.

Ich finde diesen Trend gut und wichtig, denn das richtige Kissen kann das Wohlbefinden und die Schlafqualität von Rückenschläfern, Seitenschläfern und Bauchschläfern drastisch beeinflussen.

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?

Helfen Sie mir, noch besser zu werden.

Durchschnitt: 4.3 / 5. Anzahl Bewertungen: 19

Geben Sie die erste Bwertung ab.

Diesen Beitrag teilen: