Wie rum gehört ein Nackenkissen und wie liege ich richtig?

Ein Nackenkissen richtig zu benutzen ist auf den ersten Blick doch ganz einfach, Kopf drauf legen und fertig.

Aber dann ist da eine hohe Seite und eine niedrige Seite und welche ist denn jetzt die richtige Seite?

Die kurze Antwort ist: Die hohe Seite kommt unter den Hals und der Kopf ruht in der Mulde zwischen den beiden erhöhten Seiten.

Falls Sie Interesse an der langen Antwort haben und wissen wollen, was man sonst noch beachten sollte um wirklich richtig und gut auf einem Nackenstützkissen zu liegen, dann sind Sie hier genau richtig.

Einfach nur zu wissen, wie rum man das Kissen benutzen soll, ist schon nicht verkehrt, aber es gibt noch einiges mehr zu beachten.

Der Schlaftyp ist wichtig

Nackenkissen sind kompakte Kissen, deren Hauptaufgabe es ist, den Nacken und die Schultern zu entlasten, um so eine Erholung der Muskulatur zu erlauben.

Das geht aber nur dann, wenn das Nackenstützkissen auch wirklich stützen kann.

Ein entscheidender Faktor dafür ist Ihre Schlafposition, denn Seitenschläfer brauchen deutlich höhere Kissen als Rückenschläfer.

Hier ein kurzer Überblick darüber wie das ideale Nackenkissen für den jeweiligen Schlaftyp aussehen sollte.

SEITENSCHLÄFER. Das ideale Nackenstützkissen für Seitenschläfer ist hoch und zwar so hoch, dass der große Abstand zwischen Schulter, Kopfseite und Matratze ausgefüllt wird.

In der Seitenlage ist der Abstand zur Matratze am höchsten und Seitenschläfer neigen besonders oft zu hartnäckigen Verspannungen, da kann ich ein Liedchen von singen.

Die Matratze spielt hier auch eine wichtige Rolle, denn eine harte Matratze lässt Sie weniger einsinken als ein weiches Modell. Der Unterschied kann hier, je nach Körpergewicht, schnell ein paar Zentimeter betragen.

Außerdem ist in der Seitenlage die Druckverteilung eine ganz anderen, immerhin liegen quasi nur mit den Schultern und dem Becken auf und die drücken sich viel tiefer in die Matratze.

RÜCKENSCHLÄFER. Wenn Sie auf dem Rücken schlafen, spielt der Härtegrad der Matratze nicht mehr so eine große Rolle, denn das Körpergewicht wird über eine größere Fläche verteilt und Sie sinken nicht so tief in die Matratze ein.

Was die Höhe des Nackenstützkissen angeht, sollten Rückenschläfer eher auf ein flaches Kissen setzen.

Wichtig ist, dass die natürliche Form der Wirbelsäule unterstützt wird, der Kopf aber nicht so hoch liegt, dass der Nacken überstreckt.

Lesetipp: Wenn Sie noch auf der Suche nach dem passenden Nackenkissen sind, dann besuchen Sie auf jeden Fall meinen Nackenkissen Test und entdecken Sie meine Empfehlungen.

Auch die Wirbelsäule ist wichtig

Richtig auf einem Nackenkissen zu liegen betrifft nicht nur den Kopf und Nacken, sondern den ganzen Körper.

Auch hier kann man wieder zwischen den Bauch- und Seitenschläfern unterscheiden wobei der Bauchschläfer nur beachten muss, dass das Kissen nicht zu hoch ist und der Nacken überstreckt. Ansonsten ist die Rückenlage bereits die gesündeste Körperhaltung beim Schlafen.

Bei Seitenschläfern hingegen spielt die Wirbelsäule eine wichtige Rolle, denn an ihr kann man sehen, ob das Kissen richtig bemessen wurde und richtig benutzt wird.

Richtig auf einem Nackenkissen liegen

Die Wirbelsäule sollte so wie auf dem Bild zu sehen ganz gerade sein.

Ein zu hohes oder zu niedriges Nackenkissen lässt so sehr leicht entlarven.

Wobei hier zu sagen wäre, dass ein Kissen, das ein wenig zu niedrig ist nicht so bedenklich ist, wie ein Kissen, das zu hoch ist.

Solange das Kissen nicht so niedrig ist, dass die seitliche Nackenmuskulatur unter Spannung steht und die Schulter nach vorne oder hinten gekippt werden muss, ist alles Okay.

Ein zu hohes Nackenkissen im Gegensatz dazu, sorgt für eine Überspannung und sollte auf jeden Fall neu angepasst werden, falls das möglich ist und das Kissen höhenverstellbar ist.

Zusammenfassung

Ob sie richtig auf Ihrem Nackenkissen liegen und es richtig verwenden, können Sie sich mit diesen drei einfachen Fragen selbst beantworten.

  • Liege ich bequem und ist meine Wirbelsäule bis hoch zum Kopf gerade?
  • Sorgt mein Nackenkissen dafür, dass die natürliche Krümmung der Wirbelsäule erhalten bleibt?
  • Liegt mein Kopf in der Mulde und die hohe Seite unter meinem Hals?

Wenn Sie alle drei Fragen mit Ja beantworten können, dann haben Sie das Nackenkissen gefunden, das zu Ihnen passt.

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?

Helfen Sie mir, noch besser zu werden.

Durchschnitt: / 5. Anzahl Bewertungen:

Diesen Beitrag teilen: