Alte Kopfkissen richtig entsorgen: Recycling oder Mülltonne?

Die Neuanschaffung eines Kopfkissens ist in der Regel eine erfreuliche Angelegenheit. Die Gründe eines Neukaufs sind sehr unterschiedlich: Mit dem neuen Kissen ersetzen Sie möglicherweise ein durchgelegenes Kopfkissen, welches im Laufe der Jahre seine Stützkraft eingebüßt hat. Oder das ehemalige Lieblingskissen riecht mittlerweile unangenehm.

Bettwaren wie Kopfkissen, Bettdecken und Matratzen sollten grundsätzlich nach ein paar Jahren ausgetauscht werden. Auch qualitative Bettfabrikate verlieren im Laufe der Zeit ihre funktionellen Eigenschaften. Ihr weiterer Einsatz ist dann nicht nur unbequem, sondern im schlimmsten Fall auch ungesund.

Eine optimale Stützwirkung unseres Kopfkissens entlastet unseren Rücken und unsere Wirbelsäule, während wir schlafen. Das ideale Kissen fördert somit die Qualität unseres Schlafs. Schlafen wir auf einem Kopfkissen, welches die erforderliche Stützfunktion nicht mehr erfüllt, kann es zu Verspannungen und Schmerzen im Hals- und Rückenbereich der Wirbelsäule kommen. An einen erholsamen Schlaf ist in diesem Fall kaum noch zu denken.

Leidet ein Hausstaubmilben-Allergiker trotz regelmäßig durchgeführten Waschvorgänge unter Symptomen, wird es für ihn ebenfalls Zeit, sich nach einem neuen Schlafkissen umzuschauen.

Auf jeden Fall gehört nach dem Kauf eines neuen Kopfpolsters Ihr altes Kissen entsorgt – und schon durch die Größe des Kissens kann das problematisch sein.

Doch wo werden alte Kissen eigentlich entsorgt? Macht es überhaupt Sinn, ein gebrauchtes intaktes Kissen in die Mülltonne zu schmeißen?

Spenden statt entsorgen

Ein gebrauchtes Kopfkissen ist häufig zur Wiederverwendung geeignet. Das alte Kissen lässt sich beispielsweise als Ersatz- oder Gästekissen verwenden. Besitzer von Haustieren bietet sich die Option an, ihrem Liebling mit dem betagtem Kopfkissen einen Kuschelplatz oder Rückzugsort zu gestalten. Mit einem passenden Kissenbezug lässt sich ein altes Polster auch optisch verschönern.

Wenn das gebrauchte Kissen nicht mehr benötigt wird, bieten sich eine Reihe von Möglichkeiten an, um es an bedürftige Menschen oder geeignete Organisationen zu spenden.

  • Ein altes Kopfpolster kann wie gebrauchte Kleidung und getragene Schuhe in einem Altkleider-Container abgegeben werden. Vorab muss das Kissen nicht einmal gereinigt werden. Im Zuge der Sortierung werden die gespendeten Textilien generell einer Grundreinigung unterzogen.
  • Eine gemeinnützige Organisation oder ein Verein freut sich ebenfalls über Sachspenden dieser Art. Diese Stellen leiten die Kopfkissen an Stellen wie Kindergärten, Tierheime, Obdachlosen-Einrichtungen oder Mutter-Kind-Heime weiter.
  • Auch ein Wertstoff- oder Recyclinghof nimmt alte Bettwaren jeglichen Zustands an.
  • Tierheime benötigen mitunter ebenso gebrauchte Kissen. Eine Nachfrage bei einem in der Nähe gelegenen Tierheim kann sich durchaus auszahlen.

Daunenkissen können recycelt werden

Die wärmende Daunenfüllung von ausgedienten Kopfkissen und Bettdecken lässt sich auch recyclen. Allerdings gibt es nur wenige Unternehmen, die dieses nachhaltige und tierschonende Verfahren einsetzen und anbieten.

Eine Firma aus Lingen widmet sich zur Gänze dem Recycling von alten Daunen. Bei der Begründerin von Snuuz handelt es sich um die Tochter eines Familienbetriebs, der schon seit mehr als hundert Jahren Daunenkissen und Daunenbetten von Hand fertigt. Da die weltweite Nachfrage nach dem wärmenden Untergefieder der Gänse nicht nachlässt, hat die Tochter des Unternehmens ein nachhaltiges Konzept entwickelt und zugleich das Familienunternehmen übernommen.

Ein Blick auf die Homepage von Snuuz lohnt sich für Sie nicht nur, wenn Sie Ihr altes Kopfkissen oder Ihre Bettdecke an Snuuz zuschicken und spenden möchten. Zum einen können Sie nachlesen, wie die Daunen recycelt werden. Zum anderen sehen Sie, was mit den recycelten Daunen passiert.

Die Füllung alter Kissen kann jedoch auch für eigene Kreativ-Projekte genutzt werden. Besteht das Füllmaterial aus losen Fasern oder Perlen, so lässt sich auch ein selbst genähtes Stofftier hervorragend damit füllen.

Restmüll oder Sperrmüll

Stark beschädigte oder verunreinigte Kopfkissen eignen sich nicht mehr zum Spenden oder zur Wiederverwertung. Auch ihr Einsatz als Notkissen oder Ersatzkissen kommt nicht mehr in Frage.

Doch handelt es sich bei den Kissen um Restmüll oder Sperrmüll?

  • Handliche Kopfkissen lassen sich praktischerweise über den herkömmlichen Restmüll eines Haushalts beseitigen.
  • Große Kissen oder sperrige Daunendecken passen nicht in die eigene Mülltonne. Zudem gelten sperrige alte Bettwaren als Sperrmüll und können somit kostenlos bei einem nahe gelegenen Wertstoffhof abgegeben werden.
  • Ein einzelnes Kissen lässt sich jedoch mithilfe einer Schere aufschneiden und in seine Bestandteile zerlegen. Handelt es sich bei der Füllung um elektrostatisch aufgeladenes Material wie Polyesterfasern oder Schaumstoffkugeln, wird das Füllmaterial im Idealfall in kleine Müllbeutel gefüllt, bevor diese in die Mülltonne gegeben werden.

Kompost

Handelt es sich bei der Kissenfüllung um Daunen oder Federn, so können diese als Kompost für den eigenen Garten genutzt werden. Bis auf die Kissenhülle müssen Sie nichts mehr zu entsorgen

Um das Umherfliegen der Federn und Daumen zu verhindern und deren natürlichen Zerfall zu begünstigen, sollten dieses Füllmaterial mit der vorhandenen Kompostmasse vermischt werden.

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?

Helfen Sie mir, noch besser zu werden.

Durchschnitt: 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Geben Sie die erste Bwertung ab.

Diesen Beitrag teilen: