Orthopädische Kissen: Meine Erfahrungen und Empfehlungen

orthopaedische kopfkissen erfahrungen empfehlungen

Es gibt wenige Sachen, die so unangenehm sind wie morgendliche Kopfschmerzen und Nackenverspannungen.

Häufig entstehen diese Probleme durch ein falsches Kopfkissen.

Orthopädische Kissen unterstützen eine gesunde Haltung und helfen Ihnen dabei nächtliche bzw. morgendliche Nackenprobleme in den Griff zu bekommen.

In diesem Artikel erfahren Sie alle wichtigen Fakten zu diesen speziellen Kopfkissen und was Sie bei der Auswahl beachten müssen.

Außerdem finden Sie Empfehlungen zu den verschiedenen Schlaftypen und bekommen eine Übersicht darüber, wie Sie die Kissen am besten einsetzen.

Grundsätzliches zum orthopädischen Kissen

Nackenstützkissen oder auch orthopädische Kissen sind eigentlich ziemlich einfach zu erkennen.

Sie sind deutlich höher als normale Daunenkopfkissen und haben eine Art Wellenform mit zwei dickeren Auswölbungen und einem flacheren Bereich in der Mitte.

Genau diese Form macht es den Kissen möglich, dass sie eine gesunde und ergonomische Haltung ermöglichen.

Übrigens, falls Sie sich jetzt fragen, wie man auf so einem Kissen liegen soll?

Ganz einfach.

Die höhere Kissenpartie kommt unter den Hals und der Kopf ruht in der Mitte auf dem flachen Bereich.

Hinweis: Es gibt orthopädische Kissen mit unterschiedlich hohen Höckern. In dem Fall ist der höhere Höcker für Seitenschläfer und der niedrigere Höcker für Rückenschläfer gedacht. Zu den Schlaftypen gibt es später noch mehr Informationen.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist das Material, der Schaumstoff, aus dem diese Kissen hergestellt werden.

Anders als eine lose Füllung, egal ob Daunen oder Synthetik, bleibt die stützende Wirkung des Kissens die ganze Nacht erhalten. Noch mehr, die meisten dieser orthopädischen Kissen sind aus speziellen viskoelastischen Schaumstoff gefertigt.

Das bedeutet, dass sie sich durch Körperwärme an Ihre Hals- und Kopfform anpassen und so nicht nur für einen stabile Lage, sondern auch für sehr hohen Komfort sorgen.

Passt das Kissen optimal zu Ihnen, Ihren Schlafgewohnheiten und Ihrem Bett bzw. der Matratze, dann kann so ein Kopfkissen gegen schmerzhafte Verspannungen, morgendliche Kopfschmerzen und viele andere Probleme die durch ein falsches Kissen entstehen helfen.

Was Sie jedoch immer bedenken sollten, orthopädische Kopfkissen sind keine Wunderheilmittel. Gegen massive Verspannungen oder chronische Schmerzen können diese Kissen nicht viel ausrichten.

Was sie aber auf jeden Fall können, ist die ganze Nacht für eine gesunde und ergonomische Haltung von Kopf, Nacken und Wirbelsäule sorgen.

Warum sie besser sind als normale Kissen

Normale Kopfkissen sind oft lose gefüllt und während man beim Einschlafen noch dafür sorgen kann, dass sich genug Füllung unter dem Kopf befindet, wird das während der Nacht schwierig.

Die Folge ist, dass sich kühlen bilden, der Kopf nicht mehr richtig gestützt wird und abknickt.

Dieses Abknicken des Kopfes während der Nacht bedeutet ungeheuren Stress für die Nackenmuskulatur, die den Kopf ja ohnehin schon den ganzen Tag auf den Schultern balanciert.

Genau diese Haltung begünstigt Nackenschmerzen, Kopfschmerzen, Verspannungen, Schwindel und Schlafstörungen. Es gibt natürlich auch Menschen, die ihr Leben lang mit abgeknicktem Kopf schlafen und nie Probleme bekommen. Es gibt aber auch Leute deren Nackenmuskulatur deutlich empfindlicher reagiert.

Und genau da kommen die Nackenstützkissen bzw. die orthopädischen Schlafkissen in Spiel.

Sie haben genau die richtige Größe, damit nur der Hals und der Kopf auf dem Kissen zu liegen kommen. So können stützen und entlasten diese Kissen den Kopf und entlasten die Schultern und den Nacken.

Was nicht passieren sollte, bei herkömmlichen Kopfkissen allerdings häufig der Fall ist, die Schulter sollte nicht mit auf das Kissen rutschen. In dieser Position geht selbst das kleinste Bisschen Stützfunktion verloren.

Auch hier haben die orthopädischen Kissen die Nase vorn, denn durch die kompakte Form ist es quasi ausgeschlossen, dass die Schulter mit auf dem Kissen liegt.

Empfehlungen

Das eine Kissen, das zu jedem passt, gibt es leider nicht. Orthopädische Kissen sind ein sehr individuelles Produkt, das zu Ihnen passen muss. Das ist auch der Grund, warum ich wenig davon halte auf Testsieger zu bauen.

Ich will Ihnen natürlich trotzdem eine kleine Auswahl Kissen zeigen, die ich persönlich für sehr empfehlenswert halte und mit denen ich bereits meine Erfahrungen sammeln konnte.

Röwa Nackenstützkissen

nabc-buyout

Tempur Original Schlafkissen

nabc-buyout

VitaLife Nackenkissen

nabc-buyout

buddy Nackenkissen

nabc-buyout

Schlafposition beachten (Seite, Rücken, Bauch)

Kein Mensch schläft die ganze Nacht in einer Position, das ist sicherlich jedem klar.

Trotzdem gibt es eine dominante Haltung, die jeder von uns, die meiste Zeit der Nacht ganz automatisch einnimmt.

Es gibt Seitenschläfer, Rückenschläfer und Bauchschläfer.

Wenn Sie unsicher sind, was für ein Schlaftyp Sie sind, achten Sie einfach mal ein paar Tage darauf, wie sie am liebsten einschlafen und wie Sie morgens aufwachen.

Alternativ können Sie auch Ihren Partner fragen.

Hinweis: Studien haben gezeigt, dass Seitenschläfer rund 60% bis 70% aller Menschen ausmachen. Den kleinsten Teil bilden die Bauchschläfer und die meisten Bauchschläfer werden ziemlich genau wissen, dass sie auf dem Bauch schlafen. Also selbst, wenn Sie es nicht wissen, stehen die Chancen gut, dass Sie Seitenschläfer sind.

Orthopädische Kissen für Seitenschläfer

Wer auf der Seite schläft, ist besonders anfällig dafür, dass der Kopf seitlich abknickt, wenn er nicht ausreichend hoch gelagert wird.

Damit sind wir auch schon beim wichtigsten Punkt, ein Kissen für Seitenschläfer muss ausreichend hoch sein. Es muss den Raum zwischen Ohr und Schulter füllen und der kann je nach Schulterbreite und Härtegrad der Matratze auf der Sie schlafen schon beachtlich sein.

Die optimale Kissenhöhe können Sie ganz einfach messen.

Dazu stellen Sie sich mit der Schulter gegen eine Wand und messen den Abstand von der Kopfseite zur Wand. Je nachdem, ob Sie eine weiche Matratze haben in die man tief einsinkt oder eine harte Matratze nutzen sollten Sie noch passend in paar Zentimeter addieren.

Falls Sie das erste Mal ein Kissen dieser Art anschaffen, kann es sich auch lohnen auf ein höhenverstellbares Kopfkissen wie das HADAR von Third of Life* zu setzen.

Orthopädische Kissen für Rückenschläfer

Für Rückenschläfer muss ein orthopädisches Kopfkissen nicht ganz so hoch sein.

Der Raum zwischen Hinterkopf und Matratze ist nicht sonderlich groß, außerdem würde ein zu hohes Kissen dafür sorgen, dass der Nacken überstreckt wird und so neue Probleme entstehen.

Ich persönlich empfehle für Rückenschläfer immer gerne ein Kissen wie das buddy wave Gelschaumkissen*.

Es lässt sich in der Höhe verstellen und zu einem sehr flachen Kissen machen, ohne dabei die Wellenform zu verlieren. Der Gelschaum, aus dem das Kissen gefertigt ist, bietet eine weichere und elastischere Auflage und ist damit bestens für Rückenschläfer geeignet.

Orthopädische Kissen für Bauchschläfer

Für den Nacken ist das Schlafen auf dem Bauch genau genommen eine echte Katastrophe, denn der Kopf wird immer in die eine oder die andere Richtung verdreht.

Außerdem wird die Atmung erschwert und auch das macht die Bauchlage zu keiner besonders gesunden Schlafposition.

Es gibt auch hier spezielle Kissen, die dabei helfen diese Haltung zu erleichtern. Das betrifft leider nur die Atmung, denn den verdrehten Nacken können selbst diese Kissen nicht ausgleichen.

Ein empfehlenswertes Kopfkissen für Bauchschläfer ist z.B. dieses Luxamel Bauchschläferkissen*.

Weitere Tipps zur Auswahl

Ein großer Vorteil dieser speziellen Kopfkissen ist, dass sie allesamt aus synthetischen Materiealien hergestellt werden und so besonders geeignet für Allergiker sind.

Ein wichtiger Tipp, den ich jedem, der sich für ein Nackenstützkissen interessiert mit auf den Weg geben ist, nicht auf zu verrückte Gesundheitsversprechen zu hören.

Oft sind es kleine Hersteller mit importierten Kissen die über die wildesten Versprechen dafür zu sorgen, dass ihre Kissen gekauft werden. Da hilft ein 25 Euro Kissen auch schon mal gegen Schnarchen oder soll dafür sorgen, dass Sie nie wieder mit Kopfschmerzen aufwachen.

Finger weg von solchen orthopädischen Kissen.

Hochwertige und gesundheitsfreundliche Materialien kosten einfach ein paar Euro, setzen Sie also nicht auf das Billigste vom Billigen.

Achten Sie auch auf das Herstellungsland, auf Zertifikate und falls Sie bereits ein Kissen bestellt haben, das nach dem Auspacken extrem unangenehm nach Chemie stinkt, dann tun Sie sich selbst einen Gefallen und schicken Sie das Kissen wieder zurück.

Eine gute Orientierung bieten in der Hinsicht auch immer Bewertungen anderer Käufer.

Sie lesen den Artikel: Orthopädische Kissen: Meine Erfahrungen und Empfehlungen


Diesen Beitrag teilen oder bewerten:
Orthopädische Kissen: Meine Erfahrungen und Empfehlungen
4 (80%) 1 vote

Weitere Artikel:

Bauchschläferkissen: Tipps zur Auswahl und zum Kau... Es geht um Bauchschläferkissen. So wie die Seiten- und Rückenschläfer, haben auch die Bauchschläfer ganz spezielle Kissen die ihren besonderen ...
Rundrücken loswerden: Meine besten Tipps und Übung... Wollen Sie Ihren Rundrücken los werden aber keine Ahnung wie? Dann geht es Ihnen wie mir vor ein paar Wochen. Ich arbeite die meiste Ze...
Nackenstützkissen Test: Ich zeige Ihnen die besten... Sie suchen ein passendes Nackenstützkissen? Dann sind Sie bei mir genau richtig, denn ich schlafe bereits seid vielen Jahren auf Nackenkissen u...
Seitenschläferkissen: Test, Tipps und meine Erfahr... Für Seitenschläfer ist besonders wichtig, dass im Schlaf die Wirbelsäule gerade bleibt, sonst drohen Nackenverspannungen und Schmerzen. Das fun...
Nackenkissen von elsa, Tempur, Sissel und Co. Nackenstützkissen von elsa, Tempur oder Sissel? Es so gibt einige auf dem Markt, aber welche sind gut und welche taugen nichts? Leide...