Seitenschläferkissen bei Rückenschmerzen: Tipps zur Auswahl

Wenn Sie auf der Seite schlafen, kennen Sie das wahrscheinlich: Sie wachen morgens in einer unbequem verspannten Lage mit unangenehmen Rückenschmerzen auf. Ohne die richtige Unterstützung beugt sich die Wirbelsäule in der Seitenlage während des Schlafs nämlich in eine strapazierte Haltung.

Diese Haltung führt auch zu deutlichen Verspannungen am Nacken und an den Schultern. Ein normales Kopfkissen, das für die Rückenlage gedacht ist, kann diese ungesunde Schlafposition nicht verhindern. Dann kommt ein Seitenschläferkissen in Frage.

Theraline my7

Theraline my7

Ein Seitenschläferkissen wie das Theraline my7 können gegen lästige Rückenschmerzen helfen.

Bei Amazon kaufen*

Mit einer speziellen, länglichen Form verhindert es eine ungünstige Schlafposition. So wird Rückenschmerzen effektiv vorgebeugt.

Seitenschläferkissen lindern und verhindern Rückenschmerzen

Die beste Schlafposition bleibt die Rückenlage bei ausreichend stützender Matratze. Die Schlafposition können wir uns aber leider nicht wirklich aussuchen. Manche Menschen können auf dem Rücken überhaupt nicht schlafen, oder leiden dann unter starkem Schnarchen.

Die Seitenlage ist deshalb eine beliebte Schlafposition, die mehr als ein Drittel aller Menschen in Deutschland regelmäßig einnimmt. Doch in dieser Position liegen wir häufig falsch bzw. ungesund. Der Kopf ist zu weit abgeknickt, der Rücken häufig gekrümmt, die Beine zu stark angewinkelt.

Die daraus resultierenden Schmerzen am Rücken, am Nacken und an den Schultern sorgen für unruhigen Schlaf und vermindern stark das ausgeruhte Gefühl am Morgen. Ein langes Seitenschläferkissen kann aus dieser unangenehmen, eine sehr geruhsame und gesunde Schlafposition machen.

Ein Seitenschläferkissen stützt den Kopf, sodass eine gerade Stellung zum Rest des Körper erreicht wird. So werden der Nacken und die Schultern entlastet. Auch das oben aufliegende Bein wird durch ein Seitenschläferkissen gestützt. Die Krümmung der Beine wird verhindert und die Belastung des Hüftgelenks minimiert.

Welche Formen von Seitenschläferkissen gibt es?

Die klassische I-Form des Seitenschläferkissens ist eine lang geformte Rolle. Mit Maßen von 1,20 m bis 2,00 m können Sie diese passend für Ihre Körpergröße auswählen. Wichtig ist zum einen, dass das Seitenschläferkissen in entspannter Lage lang genug ist, um auch zwischen den Beinen liegen zu können. Zum anderen sollten Sie beim Durchmesser und bei der Härte des Kissens darauf achten, dass Sie fest liegen, sich aber trotzdem wohl fühlen.

Zusätzlich gibt es Seitenschläferkissen in 7-Form, in einer gebogenen U-Form und in einer gekrümmten C-Variante. Diese speziellen Formen sind sogenannte Schwangerschafts- und Stillkissen. Sie erlauben eine bequeme Liegeposition für Mutter und Kind. Längere Kissen dieser Art tragen häufig auch den Namen Lagerungskissen. Das bedeutet, dass das Kind darauf auch alleine liegen kann.

Neben den klassischen, langen Seitenschläferkissen gibt es noch orthopädische Varianten. Diese sind in der Regel kleiner und eignen sich je nach Ausprägung besonders dann, wenn Sie nachts nicht dauerhaft auf der Seite schlafen, sondern die Position häufig wechseln. Denn ein langes Seitenschläferkissen erschwert leider das regelmäßige Drehen. Orthopädische Seitenschläferkissen können hier Abhilfe schaffen.

Interesse geweckt? Dann besuchen Sie meinen Seitenschläferkissen Test, denn dort zeige ich Testsieger und die Favoriten meiner Leser und mir.

Die Vorteile von Seitenschläferkissen

Die durch ein Seitenschläferkissen erreichte, gesunde Schlafposition bringt viele Vorteile mit sich. Seitenschläferkissen verhindern eine ungesunde Krümmung der Wirbelsäule und die Überbelastung des Schultern- und Nackenbereichs.

Sie geben Ihrem Körper notwendigen Halt in der Seitenlage und können zur Eindämmung störenden Schnarchens beitragen.

Außerdem helfen sie gegen Rückenschmerzen und Magenbeschwerden während der Schwangerschaft und beim Stillen im Liegen.

So liegen Sie richtig auf dem Seitenschläferkissen

Seitenschläferkissen sind so konstruiert, dass Sie bei richtiger Anwendung ganz automatisch in einer passenden Schlafposition liegen. Dazu legen Sie sich wie gewohnt zum Schlafen auf die Seite. Dann nehmen Sie das Kissen so zwischen die Beine, dass Sie das obere Bein unten und den Kopf oben auflegen können, ohne in eine gekrümmte Fötusstellung zu verfallen.

Was Seitenschläferkissen nicht leisten können

Um den unangenehmen Auswirkungen einer Seitenlage im Schlaf vorzubeugen, können sie bedenkenlos zu einem Seitenschläferkissen greifen. Allerdings sind sie kein Allheilmittel gegen chronische Schmerzen, die unter Umständen nicht durch falschen Schlaf ausgelöst wurden.

Deshalb sollten Sie bei langfristigen Beschwerden immer einen Arzt aufsuchen, um die Ursache des Problems zu klären. Ein Arzt kann in Absprache mit Ihnen klären, ob ein Seitenschläferkissen in Frage kommt, und welche Form Ihnen am besten weiterhilft.

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?

Helfen Sie mir, noch besser zu werden.

Durchschnitt: 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Geben Sie die erste Bwertung ab.

Diesen Beitrag teilen: