Seitenschläferkissen: Test, Tipps und meine Erfahrungen

seitenschlaeferkissen-test-erfahrungen

Für Seitenschläfer ist besonders wichtig, dass im Schlaf die Wirbelsäule gerade bleibt, sonst drohen Nackenverspannungen und Schmerzen.

Das funktioniert am besten, mit einem sogenannten Seitenschläferkissen.

Besonders bei Menschen, die ihre Nächte in der Seitenlage verbringen ist die Chance hoch, dass der Kopf während der Nacht abknickt und die Nackenmuskulatur überdehnt wird.

Das Resultat einer Nacht in der Sie schlecht gelegen haben kennen sicher die meisten von uns, Kopfschmerzen, Nackenschmerzen, eventuell sogar Schwindel aber alles in allem ein bescheidener Start in den Tag.

Ausgelöst werden diese Probleme sehr oft von den falschen Kissen. Bei uns Deutschen sind die guten alten 90×90 cm Kissen immer noch sehr beliebt. Leider sind diese Kissen für Seitenschläfer nicht gut geeignet.

Zum einen verrutscht die Füllung und das Kissen stützt den Kopf nicht ausreichend oder Sie rutschen gleich ganz mit der Schulter auf das Kissen und verbringen die Nacht in einer alles andere als ergonomischen Haltung.

Die meisten dieser Probleme lassen sich sehr einfach in den Griff bekommen, mit einem Seitenschläferkissen.

Diese Kissen sind besonders geeignet für Seitenschläfer. Sie stützen Ihren Kopf und helfen Ihren Körper dabei eine gesunden und geraden Haltung einzunehmen. So entlasten die Seitenschläferkissen den oberen Rücken, den Nacken und die Bereiche um die Wirbelsäule, die besonders anfällig für Verspannungen sind.

In diesem Artikel finden Sie hoffentlich alle Antworten zu Seitenschläferkissen die Sie brauchen. Ein paar Produktempfehlungen und persönliche Erfahrungen gibt es außerdem zu lesen.

Meine Top 7 (Schnellübersicht)

Produkt:Mein Rating:Preis:Erhältlich bei:
Buddy Wave Kissen*4,5/5€€Amazon*
BeCo Vario Med*4,5/5€€€Otto*
Third of Live Matar*4,5/5€€Amazon*
Ebitop Mlily*4,5/5Amazon*
Centa-Star Relax Breath*5/5€€Otto*
My7 Lagerungskissen*4,5/5€€Amazon*
Frankenstolz Seitenschläferkissen*4/5Otto*

Die meisten Kissen in der Tabelle sind orthopädische Nackenstützkissen, ich kenne mich mit diesen Kissen einfach am besten aus. Empfehlenswerte extralange Kopfkissen sind das my7 und das Seitenschläferkissen von Frankenstolz.

Es gibt noch viele andere gute Kissen auf dem Markt, die ich unmöglich alle kennen kann, deswegen zeige ich in diesem Artikel nur eine kleine Auswahl von mir bekannten aber sehr empfehlenswerten Produkten.

Vorteile der unterschiedlichen Seitenschläferkissen

Je nachdem, wo Sie Ihre Problemzonen haben, gibt es sehr unterschiedliche Arten von Seitenschläferkissen.

Orthopädische Nackenkissen

Haben Sie hauptsächlich mit Verspannungen im Nackenbereich zu kämpfen, dann ist ein orthopädische Nackenkissen die beste Wahl.

Diese Kissen sind aus viskoelastischem Schaum gefertigt und sind in der Regel so hoch, dass den Raum zwischen Kopf und Matratze optimal füllen können.

So lagern sie den Kopf auf komfortable Art und entlasten die Wirbelsäule wie auch den Nacken.

Lange Seitenschläferkissen

Die extra langen, meist geraden Seitenschläferkissen sind dann zu empfehlen, wenn Sie durch die Seitenlage Probleme mit den Knien oder dem unteren Rücken bekommen.

Das Kissen liegt dann oben unter dem Kopf und unten zwischen den Knien. Sie wird ein Verdrehen des Körpers bzw. der Hüfte verhindert.

Durch die höhere Lagerung des oberen Beins wird die Hüfte weniger verdreht und Druck von der Wirbelsäule und der umliegenden Muskulatur genommen.

Schwangerschaftskissen

Besonders große Lagerungskissen gibt es für Schwangere. Diese Kissen sehen oft aus wie ein U oder ein C.

Wenn der Bauch während der Schwangerschaft immer größer wird sind diese Kissen dazu geeignet den Bauch in der Seitenlage zu stützen.

Außerdem wird, wie bei den geraden Seitenschläferkissen das obere Bein höher gelagert was noch mehr Entlastung im Bereich des unteren Rückens bringt.

Unabhängig von der Form des Kissens haben die speziellen Seitenschläferkissen alle dieselbe Funktion, sie sollen den Körper unterstützen eine angenehme und erholsame Haltung einzunehmen.

Auf diese Weise sind sie bestens dazu geeignet, den Körper in eine gesunde und orthopädisch richtige Seitenlage zu bringen und einen gesunden Schlaf zu fördern.

Dazu kommen die vielen Vorteile, die die Seitenlage generell hat.

Sie reduziert z.B. Schnarchen, kann gegen Sodbrennen helfen und wird leicht zusammengerollt von vielen Menschen als besonders kuschelig empfunden.

Ein weiterer nicht ganz unwichtiger Punkt ist das Material aus dem die Kissen gefertigt werden. Zum Einsatz kommen hier synthetische Materialien, die besonders geeignet für Allergiker sind.

Hinweis: Seitenschläferkissen werden gerne als eine Art Wundermittel gegen die verschiedensten Symptome verkauft. Die Kissen können zwar bei einer Vielzahl Probleme unterstützen, sie sind aber kein Allheilmittel. Lassen Sie sich also nicht von zu wilden Gesundheitsversprechen blenden.

Wann lohnt sich der Umstieg

Studien zufolge, schlafen mehr als 60% der Deutschen auf der Seite und wenn man nun mal noch dazu bedenkt, dass wir etwa ein Drittel unseres Lebens mit schlafen verbringen, dann kann sich der Umstieg auf ein Seitenschläferkissen für jeden Seitenschläfer lohnen.

Herkömmliche Kopfkissen sind einfach nicht besonders gut geeignet um den Körper in der Lage auf der Seite optimal zu unterstützen.

Was ich damit sagen will, ist, dass man nicht erst reagieren sollte, wenn die Nackenverspannungen das tägliche Leben negativ beeinflussen.

Durch ein Seitenschläferkissen sorgen Sie für eine gerade Wirbelsäule, Sie sorgen dafür, dass Ihr Kopf richtig gestützt und der Nacken und die Schulter entlastet werden.

Auf lange Sicht ergeben sich daraus eine bessere Haltung und ein entspannterer Schlaf von dem jeder profitieren kann.

Selbst wenn Sie keine Nackenschmerzen oder Verspannungen haben kann sich ein zu flaches Kissen negativ auf den Schlaf auswirken und das ohne, dass Sie es überhaupt merken.

Deswegen behaupte ich, dass es sich für jeden Seitenschläfer lohnt ein passendes Seitenschläferkissen auszuprobieren, selbst wenn keine Beschwerden oder Einschränkungen vorliegen.

Seitenschläferkissen im Test

Die hier vorgestellten Seitenschläferkissen sind eine Kombination aus Modellen, die ich selber kenne und ausgiebig getestet habe und Kissen die bei Stiftung Warentest gut abgeschnitten haben.

Buddy Wave Nackenkissen

Ein ideals Kissen für Schläfer, die sich viel zwischen Seitenlage und Rückenlage hin und her rollen. Der verwendete Gelschaum passt sich sehr schnell an die geänderte Position an. Außerdem ist das Kissen in der Höhe verstellbar.

nabc-buyout

BeCo Vario Med

Nackenstützkissen, »Vario Med«, BeCo - Gesundheitsprodukt nach ZPMED, höhenverstellbar, sensible Gesichtszone

Es gibt Kissen, die hinterlassen regelrechte Krater im Gesicht desjenigen der auf ihnen geschalfen hat. Das Vario Med on BeCo gehört dank seiner sensiblen Gesuchtszone nicht dazu. Auch dieses Kopfkissen kann in der Höhe angepasst werden.

nabc-buyout

Third of Live Matar

Das Matar Kissen von Third of Life ist aus ergonomischem und IGR zertifiziertem Visco-Schaum gefertigt und passt sich daher durch Körperwärme perfekt an Ihre Konturen an. Die Höhe des Kissens kann durch eine herausnehmbare 2cm hohe Schaumstoffschicht angepasst werden.

nabc-buyout

Ebitop Mlily

Neigen Sie dazu, während des Schlafens stark zu Schwitzen? Dann ist das atmungsaktive und druckentlastende Mlily Kissen von Ebitop vielleicht genau das richtige für Sie. Die verwendete Klimafaser in Kombination mit dem saugstarken 40% Bambus und 60% Polyester Bezug lassen Sie einen trockenen und kühlen Kopf bewahren.

nabc-buyout

Centa-Star Relax Breath

Nackenstützkissen, »Spezialkissen Relax Breath«, Centa-Star, 40x80 cm, soft

Das Centa-Star Relax Breath verzichtet auf die bekannte Wellenform der Nackenstützkissen und eignet sich daher für Seitenschläfer die eine „normale“ Kissenform bevorzugen.

nabc-buyout

My7 Lagerungskissen

Unter den bereits beschriebenen langen Kissen für Seitenschläfer ist das my7 etwas besonderes, denn es hat einen separaten Kopfteil und siehtr damit wie eine 7 aus. Der große Vorteil ist, dass Sie das Kissen nicht zurechtdrücken müssen um ein Kopfteil zu bekommen.

nabc-buyout

Frankenstolz Seitenschläferkissen

Seitenschläferkissen, f.a.n. Frankenstolz

Ein ganz einfaches langes Kissen, das gut gearbeitet ist bietet die Firma f.a.n. Frankenstolz mit ihrem Seitenschläferkissen. Das Kissen ist durch seine Kombination aus Baumwollfrottee und Faserbällchen sehr komfortabel, stützt das obenliegene Bein und entlastet den unteren Rücken.

nabc-buyout

Was Sie bei der Auswahl beachten sollten

Auf die verschiedenen Form, die Seitenschläferkissen haben können, bin ich ja bereits eingegangen deswegen will ich hier die verschiedenen Typen nur noch einmal kurz erwähnen.

Seitenschläferkissen gibt es in den folgenden Formen:

  • Schwangerschaftskissen in U oder C Form
  • Extra lange, gerade Seitenschläferkissen
  • Orthopädische Nackenstützkissen

Nackenstützkissen eigenen sich besonders gut um den Hals, Kopf- und Nackenbereich zu entlasten. Die extra langen Seitenschläferkissen können dafür noch zwischen die Beine geklemmt werden um die Knie und den unteren Rücken zu unterstützen.

Schwangerschaftskissen eignen sich, wie der Name schon verrät besonders dafür Schwangeren das Liegen zu erleichtern.

Ich weiß, dass viele Menschen kein riesiges Kissen von über einem Meter im Bett haben wollen, deswegen mein Tipp für alle die sich sonst gerne die Bettdecke zur Entlastung zwischen die Beine klemmen: Die Kombination von einem orthopädischen Nackenstützkissen und einem kleineren einfachen Couchkissen, das zwischen die Beine kommt funktioniert genauso gut wie ein Überlängenkissen.

Welche Materialien gibt es

Nicht nur die Form ist für ein Seitenschläferkissen wichtig, sondern auch seine inneren Werte also die verwendete Füllung.

Die Mehrheit der Seitenschläferkissen setzt ganz klar auf Kunstfasern.

Das liegt daran, dass Kunstfasern erhebliche Vorteile gegenüber Naturfasern haben.

Zum einen sind sie deutlich hygienischer und bieten Milben und Keimen keinen geeigneten Lebensraum. Damit sind Kunstfasern auch sehr gut für Allergiker geeignet.

Kunstfasern lassen sehr verschiedene Härtegrade zu. Von sehr weichen Fasern die vom Härtegrad an Watte erinnern bis zu sehr festen und kompakten Schaumstoffen ist alles dabei.

Kunstfasern und Schaumstoffe sind außerdem sehr langlebig und bieten tolle Möglichkeiten wie z.B. der viskoelastische Schaumstoff, der sich durch die Körperwärme den Konturen des Schläfers anpasst.

Es werden aber nicht alle Füllungen für alle Kissenarten verwendet, das sollten Sie auf jeden Fall bei der Auswahl bedenken.

So kommen in den Schwangerschaftskissen und den extra langen Seitenschläferkissen meist Faserstoffe oder lose Kunststoffelemente wir Mikroperlen zum Einsatz.

Der viskoelastische Schaumstoff oder auch Memory Foam wird fast ausschließlich bei den orthopädischen Seitenschläferkissen verwendet. Für die großen Kissen ist das Material einfach zu teuer.

Wie groß und hart sollte das Seitenschläferkissen sein

In Sachen Größe gibt es ja nur zwei Varianten.

Es gibt die großen Seitenschläferkissen, die so groß sein sollten, dass bequem unter dem Kopf und zwischen den Knien Platz finden.

Die orthopädischen Kissen sind nur für den Nacken bzw. den Kopf gedacht.

Beide Kissentypen sind recht schmal, sodass verhindert wird, dass Sie während der Nacht mit der Schulter auf das Kissen rutschen und dann mit dem Kopf abknicken.

In jedem Fall sollte das Kissen nicht zu weich sein, da Sie sonst sehr stark in das Kissen einsinken. Das mindert nicht nur die Stützfunktion des Kissens, sondern kann auch dazu führen, dass Ihnen das Atmen schwerer fällt.

Viel wichtiger ist die Frage nach der Höhe des Kissens!

Die meisten Nackenstützkissen haben eine Höhe von 11 bis 15 cm und das passt für die meisten Menschen auch sehr gut.

Grundsätzlich gilt, dass Menschen mit sehr schmalen Schultern eher zu niedrigen Kissen greifen sollten, während Menschen mit sehr breiten Schultern mit einem höheren Seitenschläferkissen besser beraten sind.

Ein nicht ganz unwichtiger Faktor ist auch die Matratze auf der Sie schlafen.

In eine weiche Matratze oder einen zusätzlich Topper sinkt die Schulter weiter ein und das Kissen kann etwas flacher sein. In eine sehr feste Matratze sinkt die Schulter weniger stark ein und damit ist die Lücke zwischen Kopf und Matratze und ein entsprechend hohes Kissen muss her.

Kissenhersteller wissen zum Glück, dass es am Anfang nicht ganz leicht ist, die optimale Kissenhöhe zu finden, deswegen gibt es viele Kissen, die höhenverstellbar sind.

Hier zwei sehr empfehlenswerte höhenverstellbare Seitenschläferkissen.

Das Third of Life Kissen ist ein viskoelastisches Nackenstützkissen und hat die oft beschriebene Wellenform. Damit eignet es sich bestens für Seitenschläfer die hauptsächlich Probleme mit dem Nacken haben.

Das Kopfkissen von muun ist etwas ganz besonderes, denn es wurde 2017 mit dem German Design Award ausgezeichnet. Es hat eine feste und eine weiche Seite und lässt sich natürlich in der Höhe anpassen.

Was kostet ein gutes Seitenschläferkissen

Die Frage der Fragen und so leid es mir für alle Schnäppchenjäger tut, ein gutes Seitenschläferkissen ist nicht günstig.

Natürlich kann man hier und da immer mal mit einem Angebot rechnen aber meine Erfahrung hat mir gezeigt, dass ein gutes KIssen mit hochwertigem Material unter 50 Euro nicht zu bekommen ist.

Natürlich gibt es auch immer mal Nackenstützkissen im Supermarkt, aber ich habe bisher noch nicht erlebt, dass diese Kissen auch nur ansatzweise mit gut konzipierten und gut produzierten Kopfkissen mithalten konnten.

Die großen Schwangerschaftskissen sind oft sogar noch ein bisschen teurer. Das ist aber auch nicht verwunderlich, immerhin wird hier deutlich mehr Material benötigt als bei den orthopädischen Seitenschläferkissen die “nur” den Nacken stützen.

Die extra langen Seitnschläferkissen gibt es je nach Füllung auch schon für 30 Euro.

Selbst wenn ein Kissen, das über 100 Euro kostet, kann es die Investition durchaus wert sein, immerhin hält ein Kopfkissen durschnittlich 3 – 5 Jahre und sorgt über den ganzen Zeitraum für besseren und gesünderen Schlaf.

Ich habe über die Jahre feststellen müssen, dass man mit blligen Kopf, Nacken- oder Seitenschläferkissen oft an der falschen Stelle spart.

Das Seitenschläferkissen richtig benutzen

richtig-auf-der-seite-schlafen

Richtig auf der Seite liegen Sie, wenn die Wirbelsäule neutral bleibt

Wenn Sie das erste Mal vor einem Seitenschläferkissen stehen, dann ist es nicht ungewöhnlich, dass Sie sich fragen, wie man da überhaupt drauf liegen soll.

Werfen wir als Erstes einen Blick auf das kleinere orthopädische Nackenstützkissen.

Oft haben diese Kissen zwei Wölbungen, die zu allem Überfluss auch noch unterschiedlich hoch sind (zumindest bei manchen Kissen).

Für Seitenschläfer gilt, die höhere Seite kommt unter den Hals und der Kopf ruht in der Vertiefung in der Mitte des Kissens.

Die flache Seite, falls vorhanden, ist für Rückenschläfer gedacht.

Bei den großen Seitenschläferkissen sieht es schon ein bisschen anders aber nicht komplizierter aus.

Sie positionieren das Kissen entlang Ihres Körpers und drehen den oberen Teil leicht ein, damit er unter dem Kopf landet. Das andere ende klemmen Sie sich zwischen die Knie und schon liegen Sie richtig.

Bei den großen U-förmigen Kissen für Schwangere ist es noch leichter, Sie legen sich einfach in das U, denn so kann das Kissen von beiden Seiten stabilisieren und Sie rutschen nicht aus dem Kissen heraus.

Zusammenfassung

Seitenschläferkissen eignen sich nicht nur für Menschen die bereits unter Nackenbeschwerden und Verspannungen leiden.

Sie unterstützen den Schlaf in der Seitenlage und sorgen durch eine gute Körperhaltung für einen erholsamen Schlaf und können sogar Einfluss auf die Dauer des Schlafes haben.

Reine Seitenschläfer können ihr Glück mit einem großen Seitenschläferkissen probieren während Menschen die auch oft auf dem Rücken liegen lieber zu einem kleinen Nackenstützkissen greifen sollten.

Hinweis: Wenn Sie unter ernsten Verspannungen oder Schmerzen leiden, dann sollten Sie in jedem Fall einen Arzt hinzuziehen und nicht im Internet nach Lösungen suchen. Seitenschläferkissen können eine gesunde Haltung fördern, aber sind kein Wunderheilmittel.

Sie lesen den Artikel: Seitenschläferkissen: Test, Tipps und meine Erfahrungen


Diesen Beitrag teilen oder bewerten:
Seitenschläferkissen: Test, Tipps und meine Erfahrungen
5 (100%) 1 vote

Weitere Artikel:

Nackenschmerzen nach dem Schlafen: Was steckt dahi... Kennen Sie das, Sie sind nach dem Aufstehen total verspannt, haben direkt nach dem Schlafen bereits mit Nackenschmerzen zu kämpfen? Nächtliche ...
Nackenschmerzen trotz Nackenkissen: Was wenn das K... Sie haben ein Nackenkissen gekauft aber Ihre Nackenschmerzen werden einfach nicht besser? Das kann leider passieren und ich kann auch verstehen...
Schlafmasken Test: Mein Geheimtipp um besser zu sc... Schalfmasken kenn Sie sicher aus Filmen? Meist werden sie dort von reiferen Damen getragen. Aber, neben Nackenschmerzen gibt es auch no...
Schwangerschaftskissen: Wenn das Liegen immer schw... Wussten Sie, dass die meisten Schwangeren irgendwann fast nur noch auf der Seite schlafen? Sie machen das ganz unabhängig von ihren eigentlich...
Reise Nackenkissen für’s Flugzeug, endlich e... Kennen Sie Nackenkissen für's Flugzeug? Wer viel reist, versucht die Zeit im Flugzeug möglichst gut zu nutzen. Einige lesen dann ge...