Schlafkissen kaufen: Die wichtigsten Überlegungen vor dem Kauf

schlafkissen-kaufen

Wann ist es Zeit ein neues Schlaffkissen zu kaufen?

Wenn Sie nach dem Aufstehen schon das Gefühl haben einen ganzen Tag unterwegs gewesen zu sein.

Sie sich gerädert fühlen, Kopf und Nackenschmerzen haben, dann kann ein neues Kissen zur absoluten Geheimwaffe werden.

Dann ist es definitv Zeit.

Unsere Nackenmuskulatur muss den ganzen Tag den Kopf gerade halten, das wäre eigentlich schon Aufgabe genug, aber stundenlanges arbeiten vor dem PC, fahren mit dem Auto oder auch häufiges und ausgedehntes nutzen des Smartphones können zu ausgeprägten Nackenschmerzen führen.

Mit dem richtigen Schlafkissen können wir dem Körper in der Nacht die nötige Entspannung verschaffen die er von den Strapazen des Tages braucht.

Und das Beste ist, es gibt für jeden das passende Kissen.

Schlafkissen für Bauch-, Rücken- und Seitenschläfer

Noch vor einigen Jahren waren die meistverkauften Kissen die klassischen Schlafkissen mit den Maßen 80x80cm.

Bauch und gerade auch Rückenschläfer hatten selten Probleme mit diesen Kissen, schwieriger wurde es allerdings für Seitenschläfer.

Die großen Kissen können den Kopf in der Seitenlage nicht ausreichend stützen.

Das Resultat ist, der Kopf knickt in der Nacht seitlich ab und man erwacht mit Kopf- und Nackenschmerzen.

Warum ist das wichtig?

Weil mehr als die Hälfte aller Menschen Seitenschläfer sind.

Das ist auch der Grund warum in den letzten Jahren die 40x80cm großen Schlafkissen mehr und mehr an Beliebtheit gewonnen haben.

Der Vorteil für Seitenschläfer ist, dass die Kissen den Raum zwischen Schulter und Kopf optimal ausfüllen und so das abknicken verhindern.

Um diese Funktion zu erfüllen muss es nicht mal zwingend ein Nackenstützkissen sein, auch herkömmliche Kissen können den Kopf ausreichend stützen.

Die besten Schlafkissen für alle Schlafpositionen finden Sie übrigens hier in meinem Kopfkissen Test.

Auf die Kissenfüllung kommt es an

Es gibt mehr als 300 verschiedene Kissen auf dem Markt und täglich kommen neue dazu.

Bei der Auswahl kommt es natürlich nicht nur auf die Größe des Kissens an sondern auch auf die Füllung.

Hier die gängigsten Kissenfüllungen:

Kissenfüllung aus Daunen und Federn

Federkissen können je nachdem wie hoch der Anteil an Federn und Federkielen ist unterschiedlich fest sein. Weiche Kissen haben einen hohen Federanteil, desto mehr Kiele in der Mischung sind desto fester ist das Kissen.

Kissen aus Naturhaar

Merinowolle, Schafschurwolle oder Kamelhaar eignen sich sehr gut als Kissenfüllung.

Die Woll- und Haarflocken lassen sich sehr gut aufschütteln und in Form bringen.

Getreide und Körnerfüllung

Wer gerne dem Regen lauscht, während er schläft, der wird mit dem Rieselgeräusch der Kissen die z.B. mit Dinkelspreu gefüllt sind keine Probleme haben.

Die Kissen sind sehr fest, passen sich aber trotzdem sehr gut an den Köper an.

Kissen mit Polyesterfüllung

Besonders gut sind die Kissen mit Flocken, Hohlfaserkügelchen oder Polysticks als Füllung für Allergiker geeignet.

Die Füllung behält dauerhaft ihre Form und lässt sich durch einfaches Aufschütteln wieder in Form bringen.

Kissen mit Schaumstofffüllung

Kissen aus Schaumstoff werden oft als Nackenstützkissen bezeichnet.

Diese Kissen sind speziell an die Körperform angepasst und sorgen so für ein Maximum an Entspannung im Bereich der Nackenmuskulatur und der Wirbelsäule.

Mehr Infos zu Nackenstützkissen finden Sie hier.

Tipps zur Wahl des passenden Schlafkissens

Auch wenn bei Kissen die Devise gilt „Probieren geht über Studieren“, gibt es einige Dinge die Sie vorher wissen sollten.

Rückenschläfer liegen am besten auf einem flachen Kissen.

Die Lücke zwischen Matratze und Kopf ist in dieser Position nicht sehr hoch.

Bauchschläfer brauchen ein spezielles Kissen für Bauchschläfer.

Es wird oft behauptet wer auf dem Bauch schläft können auch ganz ohne Kissen auskommen, da stimmt leider nicht.

Ohne Schlafkissen können deutlich spürbare Muskelkrämpfe entstehen.


Die meisten Menschen wechseln Nachts mehrfach zwischen Rücken- und Seitenlage.

Das Kissen sollte sich hier jeder Bewegung anpassen.

Bei harten Matratzen muss das Kissen oft höher sein um die Lücke zwischen Schulter und Kopf in der Seitenlage schließen zu können.

Umgekehrt desto weicher die Matratze desto niedriger sollte auch das Kissen sein.

Je länger der Hals desto mehr muss das Kissen eine stützende Funktion haben.

Hier eigen sich Nackenstützkissen besonders gut.

Wie am Tag so auch in der Nacht, ist jeder Mensch anders.

Genau deswegen ist es so wichtig bei der Wahl des richtigen Kopfkissens auf Form und Füllung zu achten.

Ein falsches Schlafkissen kann nämlich tatsächlich zu Verspannungen führen anstatt Sie in der Nacht zu entspannen.

Schlafkissen kaufen: Die wichtigsten Überlegungen vor dem Kauf
5 (100%) 1 vote

Weitere Artikel:

Nackenkissen kaufen: Mein kleiner Ratgeber und die... Sie wollen ein Nackenkissen kaufen? Eine gute Idee. Schlafprobleme sind bei vielen Menschen keine Seltenheit, ebenso wenig wie Rücken- ...
Ich kann nicht schlafen! Tipps gegen Schlaflosigke... Ich kann nicht schlafen! Warum wir manchmal nicht einschlafen können, kann sehr viele verschiedene Ursachen haben. So unterschiedlich d...
Die richtige Matratze finden: Mein Ratgeber hilft ... Schlecht schlafen ist schlecht für die Gesundheit und während es hier bei mir auf Nackenkissen-abc.de eigentlich eher um Nackenkissen geht, soll e...
Rundrücken: Meine besten Übungen und Tipps die gut... Wollen Sie Ihren Rundrücken los werden aber keine Ahnung wie? Dann geht es Ihnen wie mir vor ein paar Wochen. Ich arbeite die meiste Ze...
Tempur Nackenkissen: Schlafkomfort mit Weltraumqua... Was ist eigentlich dieses Tempur? Interessiert man sich für Nackenkissen, sei es um seinen Schlafkomfort zu verbesser oder weil man seine Nacke...
Diese Seite teilen...
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInShare on RedditEmail this to someone

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>