Nackenverspannungen: Meine Tipps die wirklich helfen

nackenverspannungen-symptome-tipps

Nackenverspannungen können so richtig weh tun.

Das weiß ich aus Erfahrung.

Und so wie mir, geht es Ihnen sicher auch gelegentlich.

Ein langer Tag im Büro ist vorbei und alles ist verspannt.

Der Nacken und die Schultern, alles fühlt sich unbeweglich und unangenehm an.

Von Nackenschmerzen sind aber nicht nur Menschen betroffen die am PC arbeiten.

Wer viel Auto fährt hat auch schnell mal mit dem Nacken bzw. Nackenverspannungen zu kämpfen.

Das größte Problem bei diesen Verspannungen ist, dass es schon ziemlich Spät ist, wenn sie so offensichtlich zu spüren sind.

Die Nackenmuskulatur kann so einiges wegstecken, aber tägliche Überlastung und falsche Haltung, besonders am PC schädigen die Muskulatur zunehmend.

Noch viel schlimmer ist, dass wir immer wieder denselben Fehler machen.

Wie soll das auch anders gehen, immerhin wird keiner seinen Job hinwerfen können um den Nackenschmerzen und Verspannungen ein Ende zu setzen.

Also muss Hilfe her und das möglichst schnell.

Ich will Ihnen in diesem Artikel die besten Tipps und Kniffe verraten, wie Sie Ihre Nackenverspannugnen dauerhaft in den Griff bekommen können.

Doch zuerst werfen wir kurz einen Blick auf die gesundheitlichen Folgen von Nackenverspannungen.

Die Symptome von Nackenverspannungen

Schmerzen sind immer ein Zeichen unseres Körpers das wir ernst nehmen sollten.

Auch wenn die Nackenschmerzen nur leicht sind, sagt Ihnen Ihr Körper damit: Stopp, hier stimmt irgendwas nicht.

Nackenverspannungen sind vorerst nur unangenehm können aber schnell auch andere unangenehmere Symptome nach sich ziehen.

Hier die wichtigsten Folgen von Nackenverspannungen:

  • Nackenschmerzen
  • Deutliche Konzentrationsstörungen
  • Kopfschmerzen
  • Schwindel
  • Migräne
  • Bewegungseinschränkungen
  • Einschlafende Arme und kribbelnde Finger

Alles sehr unschön und auf Dauer eine deutliche Belastung, die erheblichen Einfluss auf Ihre Lebensqualität haben kann.

Wenn Sie dann noch ein falsches Kissen zum Schlafen nutzen und Ihre Nackenmuskulatur auch nachts nicht abschalten kann, dann fühlen Sie sich schnell morgens schon gerädert und der Teufelskreis wird immer enger.

Der häufigste Grund ist falsches Sitzen

Bevor ich Ihnen jetzt erzähle, was Sie gegen Ihre Nackenverspannungen tun können, will ich Ihnen noch kurz erzählen was der häufigste Grund für Nackenverspannungen ist.

Es ist das viele Sitzen.

Und wir sitzen dauernd…

Beim Frühstück und auf dem Weg zur Arbeit (Auto oder Bahn).

Dann sitzen wir im Büro.

Zur Mittagspause geht es in die Kantine und wieder sitzen wir.

Den restlichen Nachmittag im Büro verbringen wir sitzend um dann müde von dem Tag ins Auto oder die Bahn zu steigen.

Abends sitzen wir dann vor dem PC, Tablet oder dem Handy.

Alles in allem muss unser Nacken an so einem Tag Schwerstarbeit verrichten.

Dabei sind unsere Nackenmuskeln so beweglich, immerhin können wir den Kopf in alle Richtungen drehen.

Halten Sie aber zu lange eine Position z.B. vor dem PC, dann verhärten die Muskeln.

Sie werden nicht ausreichend mit Sauerstoff versorgt und wir bekommen Nackenverspannungen und Schmerzen.

Ein zweiter und nicht ganz unwichtiger Auslöser für Nackenprobleme ist Stress und von dem haben wir wohl alle genug.

Dabei geht es nicht mal nur um den Stress auf Arbeit, sondern auch um Stress durch Probleme in der Partnerschaft, finanzielle Probleme oder noch ganz andere psychische Belastungen.

Unser Nacken ist extrem anfällig für Stress und reagiert mit Verspannungen und Schmerzen.

Die besten Tipps gegen Nackenverspannungen

Es sollte nicht nur Ihr Ziel sein, die Nackenverspannungen möglichst schnell loszuwerden, sondern ihnen auch dauerhaft vorzubeugen.

Dafür gibt es einige gute Dinge die Sie tun können.

Regemäßige Dehnübungen

Ihre Nackenmuskulatur braucht Bewegung und genau die Fehlt beim langen Sitzen am PC leider viel zu oft.

Durch Dehnübungen werden die Muskeln wieder geschmeidig, sie werden wieder besser durchblutet und den Verspannungen wird bei regelmäßiger Anwendung vorgebeugt.

Anstatt jetzt irgendwelche Übungen zu erklären habe ich 2 besonders gute Videos für Sie herausgesucht.

Am besten manchen Sie gleich mit.

Einige der Übungen werden mit Faszienrollen ausgeführt, es sind aber auch welche zum sofort mitmachen dabei.

Oft sind die Übungen für den Nacken relativ ähnlich.

Am besten Probieren Sie sich einfach mal durch, welche Übungen sich für Sie am besten anfühlen.

Aber hier erstmal noch noch ein drittes Video.

Das dritte und letzte Video benötigt kein Zubehör und Sie können es sofort mitmachen.

Neben Dehnübungen gibt es auch Tipps wie Sie Ihren Nacken selbst massieren können.

Ein Nackenkissen anschaffen

Logisch, das musste kommen.

Ich bin ein großer Fan von Nackenstützkissen, wäre das nicht so, dann würde es diese Seite auch nicht geben.

Und um den Nacken und die ganze umliegende Muskulatur zu entlasten gibt es kaum etwas Besseres.

Das feste Material und die erhöhte Liegeposition sorgen dafür, dass Ihre Wirbelsäule die ganze Nacht schön gerade gehalten wird.

So wird verhindert, dass auf einem zu flachen Kissen Ihr Kopf abknickt und so nur weitere Belastung auf die Nackenmuskulatur entsteht.

Wir verbringen 1/3 unseres Lebens mit schlafen, und wenn Sie Ihren Nacken tagsüber schon ständig einer falschen Haltung aussetzen müssen, dann sollten sie es den Rest des Tags und vor allem nachts verhindern.

Mein aktuelles Nackenkissen ist das höhenverstellbare buddy Nackenkissen* aus Gelschaum.

Viele weitere Nackenkissen finden Sie z.B. hier oder eigentlich überall auf meiner Seite.

Am Schreibtisch stehen

Ich arbeite den ganzen Tag am PC.

Und ich hatte wirklich schlimme Probleme mit meinem Nacken, meinem Rücken und auch der Muskulatur um die Hüfte.

Alles kam vom falschen und ständigen sitzen.

Aber eine kleine Umstellung, hat mir mehr geholfen als ich es für möglich gehalten habe.

Ich habe angefangen im Stehen zu arbeiten.

Es hat keine 2 Tage gedauert und viele der schmerzhaften Muskelverhärtungen und Verspannungen die ich hatte waren deutlich besser geworden.

Ich weiß natürlich, dass nicht jeder einfach damit anfangen kann, im Stehen zu arbeiten.

Aber Sie können die ersten kleinen Umstellungen sofort machen.

Wenn Sie im Büro telefonieren können Sie das stehend machen.

Kurze Meetings und Besprechungen mit Kollegen können Sie im Stehen abhalten.

Vielleicht können Sie auch einen höhenverstellbaren Schreibtisch beantragen. Ein gutes Argument Ihrem Chef gegenüber wäre die positive Auswirkung auf mögliche Krankentage.

Wer steht ist nämlich weniger krank.

Es geht aber auch günstiger mit höhenverstellbaren Laptop-Ständern* für den Tisch.

Übrigens, falls Ihnen so ein ganzer Tag stehen zu viel ist, die Positionen durch wechseln ist auch möglich.

Am besten versuchen Sie eine Stunde Arbeit auf etwa 40 Minuten Sitzen, 15 Minuten Stehen und 5 Minuten Bewegung aufzuteilen.

Falls Ihnen selbst das noch zu viel ist, gab es eine Studie die deutliche Verbesserungen in Haltung und Produktivität bei Probanden festgestellt hat, wenn sie nur eine Stunde gestanden haben.

Probieren Sie es einfach mal aus.

Bewegung zum Ausgleich

Mehr als 80% aller Rücken- und Nackenschmerzen könnten mit ausreichend Bewegung verhindert werden.

Ein ganze schöne Menge oder?

Allerdings ist Bewegung nicht gleich Bewegung, denn viele Sportarten vernachlässigen den Rücken und den Nacken.

Deswegen ist es wichtig den ganzen Körper in Schwung zu bekommen.

Das geht z.B. mit Yoga.

Und falls Sie jetzt an die wildesten Verrenkungen denken und sich fragen, wie das Ihrem Rücken und Nacken helfen soll.

Man kann auch langsam und schonend mit Yoga beginnen.

Es gibt genug Übungen die Sie sogar dann machen können, wenn Sie bereits Probleme und Schmerzen haben.

Es gibt aber auch andere Möglichkeiten, falls Yoga nichts für Sie ist.

Schwimmen ist immer noch eine der schonendsten und trotzdem wirkungsvollsten Möglichkeiten den ganzen Körper zu trainieren.

Nordic-Walking wäre auch eine Möglichkeit.

Egal ob Yoga, Schwimmen oder Nordic-Walking alle drei Sportarten sorgen dafür, dass die Nacken- und Rückenmuskulatur gut durchgearbeitet wird.

So verschwinden die Verspannungen und auch kommen auch nicht so schnell wieder.

Wärme gegen die Verspannungen

Das mit Abstand beliebteste Hausmittel gegen Nackenverspannungen ist Wärme.

Dabei ist es eigentlich egal wie Sie die Wärme zuführen.

Die einen nehmen gerne ein heißes Bad.

Aber auch eine heiße Dusche tut der Muskulatur gut. Bleiben Sie dabei auch ruhig ein paar Minuten länger unter Dusche und lassen Sie die Wärme richtig wirken.

Ob Wanne oder Dusche, nutzen Sie Ihre freien Hände um die Nackenmuskulatur ein wenig zu massieren.

Es gibt aber auch noch andere Wärmequellen die Sie nutzen können.

Ein Körnerkissen*, das etwa 10 Minuten im bei 100° im Backofen gelegen hat ist super für den Nacken.

Rotlichtlamen können ebenfalls helfen die Muskulatur zu entspannen.

Sie sehen, es gibt eine ganze Menge Wärmequellen die Sie nutzen können um Ihrer verspannten Nackenmuskulatur etwas Gutes zu tun.

Fazit zum Thema Nackenverspannungen

Nackenverspannungen sind zwar schmerzhaft aber es gibt genug was wir dagegen tun können.

Die meisten Sachen lassen sich sogar relativ Problemlos in den Alltag integrieren.

Sitzen Sie also nicht bewegungslos vor dem PC bis die Nackenverspannungen Ihnen die Produktivität und Gesundheit rauben, sondern werden Sie tätig.

Falls alle meine Tipps nicht helfen und die Nackenschmerzen immer schlimmer werden, dann ab mit Ihnen zum Arzt.

Meine Tipps helfen zwar aber Nackenprobleme können auch immer ein Symptom sein das abgeklärt werden sollte falls keine Besserung eintritt.

Nackenverspannungen: Meine Tipps die wirklich helfen
5 (100%) 2 votes

Weitere Artikel:

Nackenschmerzen trotz Nackenkissen: Was wenn das K... Sie haben ein Nackenkissen gekauft aber Ihre Nackenschmerzen werden einfach nicht besser? Das kann leider passieren und ich kann auch verstehen...
Sommerbettdecken im Test: Gut schlafen auch bei Hi... Wie wichtig ist eine Sommerbettdecke? Während viele der hochwertigen Nackenkissen so hergestellt werden, dass sie die im Schlaf produzierte Wär...
Kissen für Seitenschläfer: Mein kleiner Ratgeber f... Eine der wichtigsten Fragen, die Sie unbedingt klären sollten, bevor Sie auf Kissensuche gehen ist, wie Sie überhaupt schlafen. Kissen für Seit...
Steifer Nacken: Die besten Übungen und was Sie son... Tut Ihnen der Nacken weh? Wenn Sie hier auf meiner Seite gelandet sind dann gehe ich einfach mal davon aus. Das schlimme ist, Nackenschmerze...
Rundrücken: Meine besten Übungen und Tipps die gut... Wollen Sie Ihren Rundrücken los werden aber keine Ahnung wie? Dann geht es Ihnen wie mir vor ein paar Wochen. Ich arbeite die meiste Ze...
Diese Seite teilen...
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInShare on RedditEmail this to someone

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>