Gel-Nackenkissen: Mit High-Tech gegen Nackenkschmerzen

gel-nackenkissen-ratgeber

Ein bisschen wie ein Teil eines Raumschiffes, so sehen die Gel-Nackenkissen aus.

Die Optik kommt auch nicht von ungefähr, denn das Material ist High-Tech durch und durch.

Durch die Wabenähnliche Anordnung von Gelpads im Kissen wird der Druck des Kopfes besonders gut verteilet.

Das Kissen bietet so einen wirklich unübertroffen hohen Schlafkomfort sind aber auch nicht ganz günstig.

Gel-Nackenkkissen aus Technogel

Das Gel, das die Pads auf den Kissen füllt ist schon etwas länger bekannt und findet häufig da Verwendung wo viel Druck ausgeglichen werden muss z.B. in Radsätteln von Leistungsradfahrern oder auch in Laufschuhen.

Es ist ein spezielles hochgradig druckentlastendes Material.

Mit diesen Eigenschaften eignet es sich in einem Kissen bestens um Schmerzen und Beschwerden zu lindern und sorgt ganz nebenbei auch noch für eine bessere Durchblutung.

Die spezielle ergonomische Form passt zu jedem Schläfer unabhängig von der bevorzugten Schlafposition.

Die wichtigen Stellen am Kopf und im Nackenbereich werden durch diese speziellen Nackenstützkissen optimal gehalten und entlastet.

Ein weiterer Vorteil der Gel-Nackenkissen, sie sind komplett versiegelt und daher besten für Allergiker geeignet.

Einziger Nachteil (wenn man so will), das Material ist vom Empfinden her oft recht kühl und wird daher gerade zur kälteren Jahreszeit oft als unangenehm wahrgenommen.

Die besten Gel-Nackenkissen

Die Nackenkissen aus Technogel sind in der Regel deutlich teurer als herkömmlich Nackenstützkissen.

Das ist aber auch kein Wunder bedenkt man die verwendeten Materialien.

Gerade bei starken, bereits chronischen Nackenbeschwerden oder Rückenschmerzen nach einem Bandscheibenvorfall eignen sich diese Kissen.

Sie werden in besonders hartnäckigen Fällen sogar von Orthopäden empfohlen.

Dank ihrer speziellen Eigenschaften hört man von Besitzern dieser Kissen eigentlich nur das Beste.

Mal abgesehen von den ersten paar Nächten, die der Eingewöhnung geschuldet etwas gewöhnungsbedürftig sind.

Ist das Kissen aber erst mal eingelegen ist es an Qualität kaum zu übertreffen.

Original Technogel Sleeping ANATOMIC Kopfkissen

original-technogel-sleeping-anatomic

Besonders spannend sind bei dem Technogel Sleeping Anatomic* die verschiedensten Erfahrungsberichte im Netz. Das Kissen hilft bei einer Vielzahl von Beschwerden z.B. Nackenschmerzen, Rückenschmerzen oder auch Kopfschmerzen.

Noch dazu hilft die bereits beschriebene kühlende Wirkung des Gels gegen vermehrtes Schwitzen.

nabc-buyout

Centa-Star Extra

Centa-Star-2718-00-Technogel-Anatomic

Das Gel-Nackenkissen von Centa-Star gehört ebenfalls zu den beliebtesten seiner Art.

Der viscoelastische Schaum im Inneren des Kissen sorgt zusammen mit den Gel-Pads für eine ideal Haltung und das bei optimaler Druckentlastung.

Das Kissen ist exterm hygenisch und bestens für alle Allergiker geeignet.

nabc-buyout

Centa-Star Relax

Centa-Star-Relax-Technogel

Centa-Star die Zweite und das aus gutem Grund.

Bei Nackenkissen spielt die Höhe des Kissens ein wichtige Rolle, denn sie entscheidet darüber ob Ihr Kopf wirklich entspannt ruhen kann oder ob der Muskulatur doch in eine Richtung überlastet wird.

Das Relax von Centa-Star ist flacher als die meisten Gel-Nackenkissen, es ist gerade mal 11 cm Hoch. Besonders geeignet ist es deshalb für Menschen mit schmalen Schutern bzw. mit weichen Matratzen in denen die Schulter tief einsinken kann.

nabc-buyout

Ich persönlich habe zwei dieser Kissen bereits testen dürfen und bin sehr begeistert. Zwar ist besonders die Kühle der Kissen eine Frage der Gewöhnung aber dafür ist hoher Schlafkomfort garantiert.

Spezielle Kissenbezüge für Gelkissen

Durch ihre Beschichtung sind die Gelkissen zwar besonders hygienisch und auch antibakteriell, allerdings leiten Sie den Schweiss der sich in der Nacht bildet nicht gut ab.

Deswegen werden die Gelkissen in der Regel mit einem speziellen Kissenbezug geliefert der in jedem Fall zwei große Vorteile hat.

Zum einen passt er genau zu dem Kissen und das ist mit normalen Bezügen oft nur selten möglich.


Schuld daran sind die unterschiedlichen und nicht handelsüblichen Maße der Gel-Nackenkissen.

Zum anderen sind die Kissenbezüge in der Lage die entstehende Flüssigkeit aufzusaugen und im Bezug zu verteilen.

Sie werden also morgens nicht mit einem Nassen Kopf aufwachen.

Mal ganz abgesehen davon, dass man auf diesen Kissen generell wenoiger schwitzt.

Falls Sie sich für den Kauf eines Gelnackenkissens interessieren, konnte ich Ihnen hoffentlich ein wenig bei der Auswahl helfen. Wenn das so ist, würde ich mich freuen, wenn Sie meine Seite via Facebook, Google+ oder Twitter mit Ihren Freunden und Bekannten teilen würden.

Gel-Nackenkissen: Mit High-Tech gegen Nackenkschmerzen
4.3 (86.67%) 3 votes

Weitere Artikel:

Ballkissen: Gesund und dynamisch Sitzen geht ganz ... Es ist schon ein paar Jahre her, da waren Gymnastikbälle in Büros ganz groß in Mode. Ein Ballkissen, manche sagen auch Balancekissen, ist die d...
Matratzenpflege Tipps und Mini-Test für Milbensaug... Wer Geld in die Hand nimmt um dieses in eine hochwertige Matratze und so seine Schlafqualität zu investieren, der möchte natürlich auch möglichst ...
Nackenübungen für zu Hause und den Arbeitsplatz Eine Sache ist auf jeden Fall Fakt, gegen Nackenschmerzen deren Ursache Verspannungen sind, hilft nur Bewegung. Regelmäßige Bewegung hält den N...
Kopfkissen Test: Die besten Kissen und großer Ratg... Ich persönlich bin zwar ein großer Fan von Nackenkissen... Aber sobald man anfängt sich mit Kopfkissen, Schlafkissen, Schlafpositionen und dem...
Tempur Nackenkissen: Schlafkomfort mit Weltraumqua... Was ist eigentlich dieses Tempur? Interessiert man sich für Nackenkissen, sei es um seinen Schlafkomfort zu verbesser oder weil man seine Nacke...
Diese Seite teilen...
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInShare on RedditEmail this to someone

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>