Die richtige Matratze, mit diesem Ratgeber werden sie fündig

matratzen-ratgeber

Schlecht schlafen ist schlecht für die Gesundheit und während es hier bei mir auf Nackenkissen-abc.de eigentlich eher um Nackenkissen geht, soll es in diesem kleinen Spezial um den wichtigsten Baustein eines gesunden Schlafes gehen, um die Matratze. Bei der Wahl der richtigen Matratze gibt es einiges zu beachten, deswegen will ich versuchen die wichtigsten Kriterien zusammenzufassen, damit Sie auf der Suche nach der passenden Matratze auch garantiert fündig werden.

Viele Menschen die auf der Suche nach einer neuen Matratze sind schwören auf das „Probeliegen“. Problem dabei ist, dass mal eine Minute im Geschäft auf einer Matratze liegen kaum einen richtigen Eindruck vermitteln kann. Ähnlich wie beim Nackenkissen können nämlich gerade die Liegeposition oder natürlich auch der Heimische Lattenrost großen Einfluss auf die Qualität des Liegens haben.

Die passende Matratze finden

Ähnlich wie bei den Nackenkissen kann es auch bei der Matratzenwahl Unterschiede geben je nachdem ob Sie Rückenschläfer, Seitenschläfer oder überwiegend Bauchschläfer sind. Unabhängig von Ihrer Schlafposition, sollte die Matratze die Wirbelsäule optimal stützen, so dass sie gerade liegen kann.

Eine alte, durchgelegene oder falsche Matratze kann zu einem echten Gesundheitsrisiko werden. Körperlich Schäden von einfachen und leichten Verspannungen bis hin zu starken Druckstellen oder sogar einer Schädigung Ihrer Bandscheiben können mögliche folgen sein. Dazu kommt der Schlafmangel und wer bereits Erfahrung damit gemacht hat „schlecht zu schlafen“ der weiss wie negativ die Auswirkungen auf den Tagesablauf, die Konzentration und das Gemüt sein können.

So ist die Wahl einer passenden Matratze auch immer eine gesundheitliche Entscheidung, die man nicht unterschätzen sollte.

Matratzen Typen im Überblick

So unterschiedlich wie wir nachts liegen und schlafen, so unterschiedlich sind auch die verschiedenen Matratzentypen.

Die Kaltschaum-Matratze eignet sich besonders gut für Menschen mit einem Körpergewicht zwischen 40 und 100 Kg, also auch für Kinder. Der Härtegrad variiert zwischen mittelweich und mittelfest. Am besten geeignet sind die Matratzen aus Kaltschaum für Menschen geeignet die sich nachts viel hin und her drehen weil der Schläfer nicht zu stark einsinkt.

Die Federkern-Matratze ist in der Regel die günstigste der verschiedenen Matratzenarten. Für wen also der Preis im Vordergrund steht oder nur eine einigermaßen taugliche Matratze für Besucher haben möchte, der ist hier richtig (für Gäste ist ein Luftbett vielleicht die bessere Wahl). Die Federkernmatratze eignet sich gut für Bauch- und Rückenschläfer die nicht gerne tief in die Matratze einsinken. Den Härtegrad kann man durchschnittlich als mittelhart bezeichnen.

Taschenfederkern-Matratzen eignen sich besonders gut für Menschen die nachts viel und häufig die Schlafposition wechseln, auf der anderen Seite aber zwischendurch auch länger in einer Position verharren. Wenn Sie gerne weich aber nicht zu weich liegen, dann könnte eine Taschenfederkern-Matratze gut zu Ihnen passen. Diese Matratzen haben aber noch einen weiteren Vorteil, sie leiten die Wärme gut ab und sind deswegen gut geeignet für Menschen die nachts viel schwitzen.

Viscoelastische Matratzen sind für alle, die gerne Schlafen wie schwerelos. Wenn Sie eine Matratze suchen die sich Ihnen und Ihre Körper in der Nacht perfekt anpasst, dann ist viscoelastischer Schaum aus der Raumfahrt genau das Richtige. Ein wohltat sind diese Matratzen für Menschen mit Rückenproblemen. Der Schaum passt sich durch die Körpertemperatur perfekt an. Optimal ist es wenn Sie nicht mehr als 140 Kg wiegen, nicht zu oft die Schlafposition wechseln und nicht zu stark schwitzen. Einziger Wehrmutstropfe ist der hohe Preis den das High-Tech-Material mit sich bringt.

Latex-Matratzen versprechen ein besonders weiches Liegegefühl wenn Sie viel auf der Seite schlafen. Der Schläfer sinkt bei diesem Typ sehr stark in die Matratze ein, daher ist es empfehlenswert wenn man eher ruhig schläft und nicht zu oft die Position wechselt. Die Matratzen eignen sich ebenfalls für Menschen die bereits unter Rückenschmerzen leiden.

Der richtige Härtegrad der Matratze

Was ist denn eigentlich weich und was ist hart, wenn es um Matratzen geht? Das wichtigste ist, dass die Einschätzung des Härtegrades meist sehr subjektiv und Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich sein kann. Trotzdem, kann der vom Hersteller angegebene Härtegrad der Matratze, zwischen H1 (sehr weich) und H5 (sehr fest) bei der Auswahl einer neuen Matratze helfen. Denn wer sich nachts viel bewegt und hin und her rollt, der sollte eine eher feste Matratze in Betracht ziehen. Wer dagegen eher ruhig schläft, der kann auch zu einer weicheren Matratze greifen.

Wichtig ist, die Härtegrade sind nicht genormt. Die Hersteller von Matratzen nutzen diese Angabe als grobe Richtline.

Als Hilfsmittel kann bei der Matratzenwahl kann man diese Angaben allerdings trotzdem nutzen. Ist der Schläfer z.B. sehr klein und hat ein hohes Körpergewicht sollte die Matratze fest sein, also H4 bis H5. Für alle Kopfrechnen-Begabten gibt es auch eine Formale mit der man sich den optimalen Härtegrad errechnen kann, aber nicht vergessen, das ist keine exakte Wissenschaft.

  • Körpergewicht < Körpergröße – 100 = weich (H2)
  • Körpergewicht = Körpergröße -100 = mittel (H3)
  • Körpergewicht > Körpergröße – 100 = fest (H4)

Außerdem gilt bei der Wahl die Faustregel, je älter Sie sind, desto weicher sollte die Matratze sein. Umgekehrt sollte sie in jungen Jahren eher fest sein. Menschen mit bereits vorhandenen Rückenproblemen oder z.B. einem sehr breiten Becken sollten eine Nummer weicher wählen.

Solo oder Doppeltbett

Nicht unerheblich ist die Frage ob Sie allein auf der neuen Matratze schlafen oder mit einem Partner. Wichtig ist das, weil der Partner unter Umständen ganz andere Schlafgewohnheiten hat oder eine völlig andere Statur.

Achten Sie bei Kauf einer neuen Matratze immer darauf individuell zu prüfen was für wen am besten geeignet ist. Lästige Lücken zwischen den Matratzen kann man in nachhinein mit einer speziell Auflage schließen. Mache Hersteller bieten auch Bezüge an, die beide Matratzen zusammenhalten. Achten Sie bei unterschiedlichen Matratzen darauf, dass keine Stufe im Bett entsteht. Die Matratzen sollten gleich hoch sein.

Viele weitere Informationen, z.B. wie Sie die Qualität einer Matratze richtig einschätzen können und wie Sie das gute Stück am besten Pflegen, damit es lange erhalten bleibt finden Sie in den beiden weiteren Artikeln meines kleinen Spezials zum Thema Matratzen.

Mein Spezial zum Thema Matratzen

Hier finden Sie alle 3 Artikel aus dem kleinen Spezial zum Thema Matratze. Vom Kaufratgeber über Pflegetipps bis zum Test der besten Matratzen.

Viel Erfolg bei der Wahl Ihrer neuen Matratze und hoffentlich in Zukunft angenehme Träume und erholsame Nächte.

Titelbild: http:pixabay.com

Diese Seite teilen...
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInShare on RedditEmail this to someone

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>